Vita

 

Kurzvita



Claus Michael Löhr wurde am 31.12.1987 in Stuttgart geboren. Die ersten sechs Lebensjahre verbrachte er in Mülheim-Kärlich (Kreis Koblenz). In der Schulzeit lebte er in Würzburg und machte 2009 am Wirsberg-Gymnasium Würzburg sein Abitur.

Anschliessend studierte er in Konstanz zwei Semester Physik bevor er sich für seine wahre Leidenschaft, die Musik, entschieden hat.

Der junge Stuttgarter Trompeter Claus Löhr hat einen weiten Bogen durch verschiedene musikalische Stilrichtungen geschlagen, um dann seine Heimat im Jazz zu finden.

Nachdem er mit zehn Jahren begann Trompete zu spielen, führte es den Heranwachsenden zunächst in die Ecke der klassischen Musik und er wurde Mitglied der Jungen Philharmoniker Würzburg.  Doch nach dem ersten Kontakt mit Big Bands, Swing und Improvisation eroberte der Jazz immer größer werdende Teile seines Herzens und Lebens.

Ab 2010 studiert er bei Christian Meyers, Ralf Hesse und Bastian Stein an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. 2013/14 geht Claus Löhr für ein Erasmusstudium nach Bern/Schweiz und lernt bei Bert Joris und Matthieu Michel. Im Jahr 2015 beendet er das Bachelorstudium in Stuttgart mit der Bestnote 1,0. 

Ab 2015 studiert er bei Prof. Stephan Zimmermann an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Er spielt in den Theaterhäusern Pforzheim, Heilbronn und im Alten Schauspielhaus in Stuttgart sowie im Jagsthausener Musicalsommer in den  Orchestern der Musicalsparte.

Weiterhin ist er Leadtrompeter des Landesjugendjazzorchesters Baden-Württemberg, der Big Band der Musikhochschule Stuttgart und Mannheim, sowie der HP Ockert Big Band und der Kicks n´ Sticks Big Band. In der Wüstewelle Bigband (Tübingen) spielt er seit 2012 fest als Solist mit. Er ist weiterhin festes Mitglied in der Wednesday Night BigBand in Stuttgart und der European Jazz Academy BigBand.

Im popular-musikalischen Bereich spielte er in den Formationen von Wolfgang Schmid „a Special Gig“, Gregor Meyle und Tansy Davis, bei Endeffekt, den Stubenhockern, den Lousiana Funky Butts und vielen weiteren.

Der 28-jährige Jazzmusiker stand bereits  gemeinsam mit bekannten Jazzgrößen,wie Kenny Wheeler, Diana Torto, John Taylor, Jiggs Wigham, Bernd Konrad und Herbert Joos  auf der Bühne.

Sein eigenes Ensemble, das Claus Löhr Quartett gründete er im Jahr 2012, dieses stellt das Herzstück seines kreativen Schaffens dar. Das Konzept lebt von seiner Inspiration und modernem avantgardistischen Eigenkompositionen. Im Jahr 2015 überträgt er sein kompositorisches Engagement auf den großorchestralen Sektor und gründet seine eigene BigBand und schreibt auch für das 22-köpfige Jazz@Large-Ensemble. Ebenso beginnt er mit Auftragsarbeiten für verschiedene BigBands.

2013/14 erhielt er ein Stipendium für einen einjährigen Aufenthalt in Bern zum Studium bei Bert Joris, Matthieu Michel und Stephan Geiser, sowie der Vertiefung im Fach Komposition bei Django Bates, Klaus König und Klaus Wagenleiter.